Kleinkind-Hodler: Der 3-jährige Bitcoin-Pädagoge interviewt Michael Saylor

Die dreijährige Lily Knight interviewte Michael Saylor am 13. April über seine Gedanken zu Bitcoin und seine Pläne für die Zukunft.

Die dreijährige Lily Knight, „ die jüngste Bitcoin-Pädagogin der Welt “, interviewte den Milliardär Michael Saylor, den Gründer von MicroStrategy, für ihren YouTube- Kanal in einem Video, das am Dienstag veröffentlicht wurde.

In dem Interview stellte Knight fest, dass Saylors Anhäufung von Bitcoin im Wert von mehr als 2 Milliarden US-Dollar seit August 2020 ein „harter Schachzug“ gewesen war

Das Kleinkind und unbestätigte „Hodler“ wurde Mitte Februar zu einer viralen Sensation im Kryptoraum, nachdem sie (unterstützt von ihren Eltern) ein Video veröffentlicht hatte, in dem die Dynamik von Bitcoin mit Skittles-Süßigkeiten erklärt wurde.

Das Video erregte die Aufmerksamkeit von Saylor und seinem Kollegen, dem Krypto-Milliardär Tyler Winklevoss, und beide twitterten das Video erneut. Winklevoss fügte hinzu, dass „Lily, eine 3-jährige, Bitcoin besser versteht als die meisten Zentralbanker.“

Knights Vater bemerkte in einem Reddit- Thread, dass die „lächerliche Idee“, Saylor zu interviewen, kam, nachdem er sich bei der größten Bitcoin-Cheerleaderin der Welt für das Retweeten des Videos bedankt hatte. Saylor reagierte auf die Idee.

Ihr Vater enthüllte, dass das Video viel Bearbeitung erforderte, da er Lily „anflehen und bestechen“ musste, um still zu sitzen, als sie die Fragen aufzeichneten, die der MicroStrategy-Gründer später beantworten musste:

„Wir haben ihre Seite des Interviews aufgezeichnet und dann mit ihm gezoomt, ihre Fragen abgespielt und nach jedem eine Pause eingelegt, damit er sie beantworten kann. Ich wünschte, wir könnten es live machen, aber sie ist in diesem Alter so unberechenbar. Sie könnte einfach in ein Frozen-Lied ausbrechen oder so lol Vielleicht, wenn sie etwas älter ist. “

Die erste Frage, die Lily stellte, war: „Wann haben Sie Bitcoin zum ersten Mal gekauft? Was hat Sie zum Kauf überzeugt? “ Saylor sagte, er habe im März 2020 nach neuen Treasury-Strategien gesucht, um den Shareholder Value zu erhalten, weil er den „nagenden Verdacht hatte, dass das Geld gebrochen wurde“. Saylor fügte hinzu:

„Ich habe mich auf eine verrückte Suche gemacht, um eine Lösung zu finden. Und ich freute mich, Bitcoin zu entdecken, einen Wertspeicher über lange Zeiträume. Als ich Bitcoin entdeckte und alle seine Eigenschaften als digitales Überwachungsnetzwerk verstand, kaufte ich es und habe nicht aufgehört. “
Der junge „Krypto-Pädagoge“ sagte, dass „viele Menschen von Bitcoin verwirrt sind“ und fragte Saylor: „Was ist Ihrer Meinung nach das größte Missverständnis?“ Der Milliardär sagte, die Leute charakterisieren Bitcoin oft als reine Anlageidee oder spekulativen Vermögenswert. Er beschreibt es jedoch als das „weltweit erste Überwachungsnetzwerk“:

„Bitcoin ist das weltweit erste digitale Überwachungsnetzwerk und eine Technologie. Und wenn Sie anfangen, es als eine bessere Technologie für Geld zu betrachten, dann erkennen Sie, dass es nicht nur ein Handel ist. Es ist eigentlich eine Art, über die Welt nachzudenken. “