Hyperledger veröffentlicht 2.0-Version der Open-Source-Fabric-Blockchain-Software

Mit der Version 2.0 werden neue Funktionen eingeführt, darunter die dezentrale Verwaltung intelligenter Verträge und der Datenschutz auf der Basis von Informationen, die Sie benötigen.

Die Hyperledger Foundation hat die zweite Version ihrer DLT-Plattform (Open Source Distributed Ledger), Hyperledger Fabric, veröffentlicht

Hyperledger wurde 2015 von der Linux Foundation gegründet und unterstützt verschiedene Blockchain- und DLT-Projekte mit dem Ziel, die Systemleistung und -zuverlässigkeit zu verbessern. Eines der bemerkenswerten Bitcoin Trader Projekte ist Hyperledger Fabric , eine autorisierte Blockchain, auf der Unternehmen Anwendungen mit einer modularen Architektur erstellen können.

Hyperledger Fabric 2.0, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, brachte einer offiziellen Ankündigung zufolge eine Reihe von Updates mit sich .

Bemerkenswerterweise wurde mit 2.0 ein neuer Verwaltungsprozess zum Installieren und Starten eines Chaincodes hinzugefügt. Mit dem neuen Chaincode-Lebenszyklus können sich mehrere Parteien auf die Parameter eines Chaincodes einigen, bevor der Chaincode mit dem Hauptbuch interagiert. Mit anderen Worten, die Verwaltung intelligenter Verträge ist dezentralisiert, und niemand kann in das Hauptbuch schreiben, bis ein Konsens über die Transaktion erreicht ist.

bitcoin

Ein weiteres wichtiges Merkmal der 2.0-Version ist der Datenschutz, den Sie wissen müssen

Organisationen können jetzt private Daten für Mitglieder freigeben, ohne Kanäle für viele Mitgliederkombinationen definieren zu müssen.

Darüber hinaus umfasst die neue Version einen neuen externen Chaincode-Launcher, einen neuen Konsens-Typ von Raft und verschiedene Leistungsverbesserungen.

„Die Veröffentlichung von Hyperledger Fabric 2.0 ist ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung von DLT und wurde auf der Grundlage von Rückmeldungen aus der Praxis entwickelt, einschließlich verbesserter Chaincode-Verwaltungsfunktionen und Leistungsverbesserungen“, so Rob Palatnick, Managing Director und Global Leiter der Technologieforschung und Innovation für die DTCC, sagte in einer Erklärung.